Kurz gewürztes Standgericht

Das war wohl nichts mit Würze in Kürze. Wohl auch, weil selbst ein Herz aus Stein, sich schwer tut, über andere zu urteilen. Andererseits hat die Welt nicht auf jeden bloggenden Arzt gewartet (nicht unbedingt auch auf den Tor dieses Blogs). Dennoch tun wir es, meist als Selbstreinigung und Therapie, so scheint es. Anders ist der oft selbstgefällige und entlarvende Wust ungeübter Zeilen nicht zu erklären, auf den der interessierte Leser stösst. Über Geschmack lässt sich streiten, über die Sicht der Welt durch ein Astloch auch. Nicht jeder mit Sendungsbewusstsein ist ein grosser Dichter (und Denker); keinem möchte man verbieten, was er tut, aber nicht kann. Nach 5 Flaschen Rum dann der Entschluss, zumindest diejenigen der gerechten Strafe zuzuführen, die sich folgender Vergehen schuldig machen:

  1. Selbstgefälligkeit
  2. Selbstgefälligkeit
  3. Hausarztbashing

Das Urteil ergeht durch ein Standgericht und wird sofort vollstreckt. Ein Recours ist nicht vorgesehen.

Advertisements

2 Antworten

  1. Vorsichtig gefragt: ist es Absicht, dass bei 1. ein „t“ fehlt?

  2. Merci!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: